Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mittelalter

Die Burg

Burgpfad
Burggraben
Wehrgang
Torturm 
Zugbrücke
Bergfried
Pechnase
Sodbrunnen
Kapelle
10  Ringmauer mit Schiessscharten
11  Mauer- oder Eckturm
12  Toilette
13  Scheune
14  Wehrgang
15  Palas

Die Burgen waren im Mittelalter die Wohnsitze der Mächtigen und standen in allen Ländern Europas und im nahen Osten.

Die frühen Burgen waren aus Holz und standen auf künstlich aufgeschütteten Erdhügeln.

Hohe Türme und stattliche Gemäuer sollten Bewohnern und Angreifern Eindruck machen.

Man hungerte die Bewohner aus, wenn man den Burgherrn in die Knie zwingen wollte und die Angreifer keine Möglichkeit sahen, die Burg direkt einzunehmen.

Mögliche Truppenverstärkungen wurden so ausgeschlossen. Solche Belagerungen dauerten oft mehrere Monate.

Die Angreifer forderten die Burgbewohner auf, sich kampflos zu ergeben, sobald die Burg abgeriegelt wurde.

Die Angreifer versuchten über die Mauern zu klettern, den Graben zu überqueren oder einen unterirdischen Tunnel zu graben.

ER